Botox gegen übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Haben Sie Angst, Ihre Arme zu heben? Tragen Sie immer ein zusätzliches Hemd, weil Sie Schweißflecken unter den Armen verstecken? Wir waren dort. Während Schwitzen völlig normal und für die Regulierung der Körpertemperatur unerlässlich ist, wurde festgestellt, dass manche Menschen viel mehr schwitzen, als biologisch notwendig ist. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, leiden Sie möglicherweise an einer als Hyperhidrose bekannten Erkrankung, die mit Botox behandelt werden kann.

WAS IST HYPERHIDROSE?

Hyperhidrose ist der medizinische Zustand, der durch übermäßiges Schwitzen in den Achselhöhlen, Handflächen, Fußsohlen, Gesicht, Kopfhaut und/oder Rumpf gekennzeichnet ist. Das Ausmaß des Schwitzens ist von Fall zu Fall unterschiedlich und zeichnet sich durch eine abnormale Menge an Schwitzen aus (nicht verursacht durch Auslöser wie Hitze oder Bewegung), das das tägliche Leben beeinträchtigt. Bei einigen Patienten treten Symptome wie Hautrisse und Fußpilz auf.

Darüber hinaus kann Hyperhidrose die Lebensqualität einer Person stark beeinträchtigen. Häufig meiden Betroffene aus Verlegenheit gesellschaftliche Zusammenkünfte und andere öffentliche Veranstaltungen. Einige Experten sagen, dass dieser Zustand für diejenigen, die davon betroffen sind, frustrierend und sozial isolierend sein kann. Glücklicherweise ist der Zustand in den meisten Fällen mit Botox-Injektionen behandelbar.

BOTOX GEGEN SCHWITZEN: EINE HYPERHIDROSE-BEHANDLUNG

Botox (OnabotulinumtoxinA) ist ein natürliches, gereinigtes neurotoxisches Protein mit der Fähigkeit, die Sekretion der Chemikalie, die für das „Anschalten“ der körpereigenen Schweißdrüsen verantwortlich ist, vorübergehend zu blockieren. Durch Blockieren oder Unterbrechen dieses chemischen Botenstoffs „schaltet“ Botox das Schwitzen an der Stelle ab, an der es injiziert wurde.

Wo wird Botox bei Hyperhidrose eingesetzt?

Neben kosmetischen Verbesserungen ist Botox derzeit von der FDA für die Behandlung von übermäßigem Schwitzen unter den Achseln zugelassen. Es wurde jedoch erfolgreich für die „Off-Label“-Behandlung anderer Körperbereiche eingesetzt. Beispielsweise kann eine palmare und plantare Hyperhidrose (oder übermäßiges Schwitzen der Hände und Füße) genauso erfolgreich mit Botox behandelt werden wie die Achselhöhlen. Ärzte können Botox für andere Bereiche des Körpers verschreiben, die zu übermäßigem Schwitzen neigen, darunter:

Ergebnisse von Botox bei Hyperhidrose

Nach Botox können Sie sofort nach Hause gehen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Patient Sport vermeiden und für den Rest des Tages kein heißes Bad nehmen oder duschen sollte.
Die meisten Patienten werden die Ergebnisse von Botox bei Hyperhidrose in nur 2-4 Tagen bemerken. Während einige die Wirkung ihres vollen Potenzials etwa 2 Wochen nach der ersten Behandlung sehen werden. Diese Ergebnisse halten normalerweise 6 Monate an, aber einige Studien haben herausgefunden, dass sie bis zu 9-12 Monate anhalten können. Die Ergebnisse an Händen und Füßen halten möglicherweise nicht so lange an, seien Sie also darauf vorbereitet, das Verfahren nach der Dauer dieses Zeitrahmens zu wiederholen.

Im Allgemeinen werden sowohl Männer als auch Frauen mit Botox-Injektionen eine 70-90% ige Reduzierung der Schweißbildung feststellen. Obwohl Botox gegen Hyperhidrose das Schwitzen nicht vollständig aufhört, werden die meisten Menschen eine sehr deutliche Verbesserung feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.