Der fehlende Zahn eines Teenagers kann einen vorübergehenden Ersatz erfordern

Zusammen mit einer reduzierten Beiß- und Kaufunktion kann ein fehlender Zahn eine peinliche Hemmung der gesunden sozialen Interaktion verursachen. Dies kann besonders für junge Menschen gelten, die Beziehungen zu Gleichaltrigen und Akzeptanz sehr schätzen.

Wie dem auch sei, wir empfehlen jungen Menschen mit fehlenden Zähnen, in der Regel Zahnimplantaten, keinen dauerhaften Ersatz. Obwohl wir die psychologischen Bedürfnisse eines Patienten schätzen, können die langfristigen Auswirkungen auf die Zahngesundheit zu groß sein, um etwas anderes vermuten zu lassen.

Der Effekt, an dem wir interessiert sind, umfasst Kieferwachstum und -entwicklung. Obwohl die bleibenden Zähne einer Person normalerweise während der frühen Adoleszenz durchbrechen, wachsen die Kiefer bis in die späten Teenager oder frühen Zwanziger hinein weiter. Natürliche Zähne können sich an dieses Wachstum anpassen, da das Parodontalband, das sie an Ort und Stelle hält, eine erhöhte Zahnbewegung zulässt. Die Zähne bewegen sich als Reaktion auf das Kieferwachstum, damit sie ihre richtige Beziehung und Ausrichtung im Kiefer beibehalten können, wenn das Wachstum stattfindet.

Zahnimplantate hingegen sind im Kieferknochen eingebettet: Sie können sich daher nicht wie natürliche Zähne bewegen und ihre Position daher nicht mit dem Kieferwachstum, insbesondere dem nach vorne und unten wachsenden Oberkiefer, anpassen. Dies kann dazu führen, dass die Implantate wie zurückgelassen aussehen oder in das Kinn gezogen werden. Es kann auch die Position des Zahnfleisches beeinflussen und sein Wachstum um die Implantate herum hemmen.

Es ist am besten, Implantate und andere dauerhafte Restaurationen fernzuhalten, bis die Kinnentwicklung abgeschlossen ist. Allerdings ist dies nicht immer einfach festzustellen: Eine spezielle Röntgendiagnostik kann helfen, ist aber keine exakte Wissenschaft. Als Elternteil werden Ihre Ansichten helfen, z. B. ob Sie das Ende von Wachstumsschüben bemerkt haben (nicht mehr so ​​oft die Größe von Kleidung oder Schuhen ändern) oder die jüngste Ähnlichkeit des Aussehens Ihres Kindes mit anderen erwachsenen Familienmitgliedern. Daher muss auf der Grundlage von Untersuchungen und Erfahrungen beurteilt werden, ob es sicher ist, mit Implantaten fortzufahren, und es kann Vorsicht geboten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.