Was tun bei vergrößerten Poren?

Vergrößerte Poren oder sichtbar sichtbare Poren machen niemandem Spaß. Und wenn sie von Akne begleitet werden, sind Sie vielleicht noch selbstbewusster. Sie können die Größe Ihrer Poren nicht wirklich verkleinern, aber eine bestimmte kosmetische Behandlung kann helfen, das Erscheinungsbild großer Poren zu reduzieren und sie kleiner erscheinen zu lassen. Aus diesem Grund sollten Sie in Betracht ziehen, eine dermatologische Mikrodermabrasionsbehandlung auszuprobieren und zu erfahren, wie sie dazu beitragen kann, vergrößerte Poren an den Randstein zu bringen.

WAS VERURSACHT VERGRÖSSERTE POREN?

Lassen Sie uns zunächst über einige Gründe sprechen, warum Poren überhaupt so groß erscheinen können und warum vergrößerte Poren oft von Akne begleitet werden.

Typischerweise sind vergrößerte Poren genetisch bedingt, können aber auch durch andere Probleme verursacht werden. Poren sind winzige Öffnungen in der Haut, die Öl produzieren, das als Talg bekannt ist. Sie sind auch an den Haarfollikeln befestigt, die das Vellushaar im Gesicht produzieren (oft als „Pfirsichhaar“ bezeichnet). Sie können viel stärker hervortreten, wenn diese Talgdrüsen überschüssiges Öl produzieren. Fügen Sie diesem überschüssigen Talg Schmutz, Schweiß oder Bakterien hinzu und Sie haben ein Rezept für verstopfte Poren.

Wenn die Poren verstopft sind, führen sie zu Akne wie Pickeln und Pusteln oder anderen aknebedingten Hauterkrankungen wie Mitessern und Whiteheads. All diese Probleme können dazu führen, dass die Poren größer erscheinen. Die Verwendung einer hochwertigen Hautpflegelinie, die speziell für fettige oder zu Akne neigende Haut entwickelt wurde, ist ein guter Anfang. Aber es gibt eine andere dermatologische Behandlung, die dazu beitragen kann, das Auftreten großer Poren deutlicher zu minimieren.

WAS IST MIKRODERMABRASION?

Ein regelmäßiges Peeling ist ein wichtiger Bestandteil jeder Hautpflege, aber besonders wichtig für Menschen mit zu Akne neigender Haut. Das Abziehen der obersten Schicht abgestorbener Hautzellen entfernt Schmutz, Öl und andere Ablagerungen und gibt den Poren die Möglichkeit, sich zu reinigen und zu atmen. Es wird empfohlen, die Haut zu peelen, anstatt Produkte wie Porenstreifen zu verwenden, die überschüssigen Talg vorübergehend aus einigen ausgewählten Poren entfernen können, aber nicht zum Peeling der Haut beitragen. Auch Porenstrips können die Haut schädigen.

Mikrodermabrasion wird oft als Teil einer umfassenden Aknebehandlung verschrieben. Da Sie allein mit einem manuellen Peeling so viel erreichen können, kann Ihnen eine regelmäßige Mikrodermabrasionsbehandlung beim Dermatologen helfen, tiefere Ebenen zu erreichen. Abhängig von Ihrem Hauttyp und Ihren spezifischen Hautpflegebedürfnissen kann Ihr Dermatologe Mikrodermabrasionsbehandlungen im Abstand von zwei bis acht Wochen empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.